Bernhard versteht sich als Wegbegleiter und nennt sich selbst Sinnes- und Erlebnisgärtner. Durch seine von ihm geführten Waldwahrnehmungen begleitet er die Teilnehmer in die Entschleunigung, ins Innehalten und in die Achtsamkeit.

Den Wald erleben, spüren, atmen und in sich wirken lassen, darum geht es bei derWaldwahrnehmung. „Mit meinem individuellen „TürÖffner“, welcher mir aus der Situation und Intuition heraus offenbart wird, ermögliche ich dem Menschen, die Sinne für den Zauber des Waldes zu öffnen.“ Seine Gabe ist hier das intuitive Hinführen in die Magie und Mystik des Waldes.

Mit seiner Herz- und Naturverbundenheit führt Bernhard den Menschen ins eigene Herz, in die Verbundenheit zu sich selbst und zu Mutter Natur.

Bernhard mag es den Menschen hier einen Raum und eine Atmosphäre zu schenken, in dem der Mensch selbst individuelle und persönliche Botschaften und Impulse durch Baum-, Pflanzen- und Waldwesen empfangen kann.

Keine Waldwahrnehmung gleich der anderen. Jede Waldwahrnehmung ist so individuell wie der Mensch, der daran teilnimmt.

So bietet Bernhard auch Waldwahrnehmungen für Kinderan. Kinder dürfen gemeinsam mit ihm mit dem Wald in Kontakt kommen.

Naturerfahrungen sind ein elementares Grundbedürfnis von Kindern. Viele Kinder haben sich, wie viele Erwachsene auch, durch Leistungsdruck, Geschäftigkeit, gesteigertem Konsumverhalten, Schul- und Freizeitstress und Social Media von der Natur entfremdet.

Diese Entfremdung hat vielerlei Auswirkungen auf die geistige, seelische wie körperliche Gesundheit und das Sozialverhalten unserer Kinder.

Medien, wie auch die Angst vor der Natur der Eltern fördern zusätzlich ein zwiespältiges Verhältnis zur Natur.

Und doch ist für die meisten Kinder der Wald ein ganz besonderer Ort. Auch sie erspüren und erleben wie wir Erwachsene den Wald samt seinen heilenden Energien als Kraft- und Ruheort.

Kinder erfahren den Wald als einenOrt, an dem man spielen und toben kann und gleichzeitig erfahren sie dessen Stille, die Ruhe und die Magie samt all den Bewohnern, auch den unsichtbaren. Bernhard lädt die Kinder zum Lauschen, Beobachten, Bestaunen und Berühren des Waldes ein und ermöglicht den jungen Menschen so sich spielerisch mit der Natur zu verbinden.

Durch die Waldwahrnehmung bekommen Kinder Eindrücke in den natürlichen Prozess des Wachsens, Werdens und Vergehens. Sie können so staunend erkennen, dass alles miteinander verbunden ist und zusammenhängt.

Der Wald ist ein Ort purer Lebensenergie für Groß und Klein, für Alt und Jung. Er ist Kraftspender, Balsam für Körper, Geist und Seele und erinnert uns daran, dass wir stets willkommen sind und mit ihm gemeinsam in uns selbst Heimat finden können.

Der Wald ist ein heiliger Ort, in dem wir Heilung, Erholung und Rekonvaleszenz erfahren können. Er stärkt unser Immunsystem und kann uns gar vor Krebserkrankungen schützen.

Er senkt unseren Blutdruck, unseren Puls und hat gar einen positiven Effekt auf unseren Blutzuckerspiegel. Der Wald – unser Freund und Vertrauter, eine Oase die uns Ruhe schenkt.

Text & Bericht: Viola Meese
Wortfinderin@gmx.de
telegram@firebirdinspiartion